Hey, ich bin Oliver! Ich bin geprüfter Betriebswirt mit Fokus auf Marketing, lebe in Frei­burg, beschäftige mich mit iPad-Produktivität und Energie, fahre Rennrad und Brompton.



#projectipadonly / #bromvoyage

Affinity launches professional desktop publisher for Mac with integrated vector design and image editor apps →

While Publisher itself will come to iPad later, owners of Affinity Designer and Photo on iPad will be able to open, edit and export Publisher documents, on the move, from today.

Gestern hat Serif mit dem Affinty Publisher eine DTP-Software vorgestellt, die man als ernst­zu­nehmende Alternative zu Adobe InDesign bezeichnen kann. Da InDesign in meinem beruflichen Alltag eine wirklich extrem große Rolle spielt und ich mit der jüngsten Version (CC 14.0) eigentlich nur Probleme habe, sind das schon mal sehr gute Neuigkeiten. Zumal die Beta von Affinity Publisher, durch die ich mich schon durch geklickt hatte, recht vielversprechend aussah.

Das eigentliche Highlight bzw. der Grund, warum der Publisher in naher Zukunft in meinem Alltag eine große Rolle spielen könnte, ist die Tatsache, dass eine iPad-Version angekündigt wurde. Das war eher nicht abzusehen, da Affinity Nachfragen in diese Richtung stets mit dem Hinweis auf vollen Fokus auf die Mac-/Windows-Version abgetan hat. Um die Vorfreude zu zügeln (oder eher anzuheizen?) hat uns Serif jedoch schon mal ein kleines Bonbon zugeworfen: Die heute ausgelieferten Updates der iPad-Versionen von Affinty Photo und Designer können das neue Publisher-Format nicht nur öffnen und editieren, die Änderungen können auch direkt im Publisher-Format gespeichert werden. So ist bereits jetzt ein nahtloser Wechsel zwischen dem Mac und dem iPad möglich.

Aktuell gibt es 20% Rabatt auf den Publisher – für 44 Euro kann man hier wirklich nichts falsch machen!

Podcast: Adapt – Stay curious →

… a show where Federico Viticci and Ryan Christoffel challenge each other to do new things on the iPad

Bei relay.fm gibt es einen neuen iPad-Podcast mit Federico Viticci! 🙌 Adapt tritt gewissermaßen in die Fußstapfen des leider eingestellten Podcasts Canvas und widmet sich dem produktiven Arbeiten mit dem iPad. Die erste Episode klingt vielversprechend.

Mac Stories Shortcuts Archive →

Since the original release of Workflow in 2014, we’ve created hundreds of automations to help readers use their iOS devices more efficiently. The goal of this archive is to offer a complete catalogue of our old workflows as well as new custom shortcuts for Apple’s Shortcuts app.

Gestern haben Federico Viticci und das MacStories-Team ein Archiv mit 150 Shortcuts aus allen Bereichen veröffentlicht. Neben RoutineHub dürfte dies eine der größten Sammlungen an Kurzbefehlen sein, die man aktuell im Internet finden, nutzen und zur Inspiration kann.

A week of podcasting with only an iPad Pro →

The important thing is that I was able to travel with my iPad and no Mac and have more or less the same podcast experience that I have when I’m sitting at home at my iMac.

Die letzte Bastion der iPad-Zweifler sollte damit gefallen zu sein. Jetzt kann man auch noch problemlos einen Podcast mit dem iPad aufnehmen. Wo soll das nur hinführen? 😉

Made on an iPad Pro →

I had one remaining task that would determine if I could just about completely get rid of my laptop. I wanted to see if I could at least write and edit blog post drafts with my iPad Pro. Sounds easy enough, right? Unlike most blogging setups, my site is static and utilizes a static site generator called Jekyll (and has been since about 2010 when I moved from WordPress). Instead of just logging into a website admin dashboard to write and publish a new article, I need to run some commands in a terminal to process all of the templating and generate the HTML, JS and CSS files for my site. I then run another command to deploy this to Amazon S3 and CloudFront where this site is hosted.

Paul Stamatiou hat ein phantastisches Review über das iPad Pro 12.9 und zugleich eine detaillierte Dokumentation darüber geschrieben, wie das iPad seinen Laptop ersetzt hat. Besonders spannend finde ich dabei – wie bei fast jedem Review – wie individuelle Probleme oder Anwendungsfälle gelöst wurden, zum Beispiel sein Blog-Workflow.

Das ist für mich eine der spannendsten Angelegenheiten, die auch einen Großteil meiner Faszination für das iPad und iOS ausmacht. Es gibt nicht alles. Und es geht nicht alles mit diesem noch jungen und gänzlich anderen Betriebssystem. Man muss also kreativ werden, neue Wege gehen und kann sich dabei eine sehr individuelle Arbeitsumgebung schaffen.

Siri Shortcuts FAQ: Everything you need to know! →

These first main features of shortcuts are already available in the developer betas (and likely the upcoming public betas), which means anyone with an Apple device can start customizing Siri more than ever before.

But that isn’t the limit of Shortcuts. The dedicated Shortcuts app, not yet available, promises the ability for users to customize the entirety of their shortcuts, allowing you to string together your shortcuts to create powerful multi-step shortcuts that take advantage of multiple apps and features you can use with one tap or a quick phrase spoken to Siri.

Following in the footsteps of Workflow, which was purchased by Apple last year, the Shortcuts app will allow you to kick off a series of actions and execute your tasks. But the main difference is that, with the power of the Shortcuts‘ background capabilities, these will run smoothly in the background instead of showing the process step-by-step, even accessible by voice.

Ich muss gestehen, dass ich vergangenen Montag direkt nach Apples WWDC-Keynote, ein ganz klein wenig enttäuscht war. Es mag an der grausamen ARKit-Demo gelegen haben, bei der ich mir zwangsläufig vorstellen musste, wie Kinder künftig dazu genötigt werden stundenlang ein iPad zu halten, anstatt selbst mit Lego spielen zu dürfen. Dabei hatte die über zwei Stunden dauernde Präsentation so einiges zu bieten. Wie viel, das habe ich erst in den letzten Tagen realsiert, als ich mich tiefer eingelesen habe und über Entwickler, die vor Ort waren, weitere Details durchsickerten. So lautet mein Fazit nun, dass man allein mit den Perfomance-Verbesserungen für ältere iOS-Geräte schon überaus zufrieden sein kann. Mein iPad Pro 12.9 (aus dem Jahr 2015) wird mir wohl noch eine ganze Weile erhalten bleiben – denn bereits die erste Developer-Beta läuft unfassbar stabil und flüssig!

Das absolute Highlight sind jedoch die Siri-Shortcuts mit der dazugehörigen Shortcuts-App – der quasi Reinkarnation von Workflow! Seit der Übernahme von Workflow durch Apple im vergangenen Jahr standen die schlimmsten Befürchtungen im Raum und nun das! Apple präsentiert eine tiefgehende Integration ins Betriebssystem (die Workflows bzw. nun Shortcuts laufen nun im Hintergrund ab), eine Verknüpfung mit der Sprachassistenz Siri (wer hätte das erwartet?) und sogar eine Shortcut API, welche (sofern sie denn viele Entwickler in ihre Apps einbinden – wovon auszugehen ist) geradezu unbegrenzte Möglichkeiten eröffnen wird.

Allein die von Shortcuts ausgehenden Impulse werden für die professionelle Anwendung von iPads – nach jetzigem Informationsstand – immens sein. Der verlinkte Artikel von iMore.com fast gut zusammen, was bisher bekannt ist. Bleibt zu hoffen, dass Apple bald eine Beta-Version der Shortcuts-App veröffentlicht.

Why the iPad Pro liberates us from the shackles of a fixed desk →

Being able to work remotely has a huge appeal.

Whether it’s being inspired to write in the great outdoors, getting ahead of the game on your daily commute, catching up with paperwork while staying away from home or even just walking through the hallways of your office to get a new perspective on your creative work, the increased productivity potential of working away from your desk is huge.

Unfortunately, that increased productivity potential is usually undermined by the frustrating realities of being away from your fixed desk.

Falls also mal wieder jemand fragt, warum-wieso-weshalb es denn ausgerechnet ein iPad sein muss: Deshalb!

My 9.7 iPad (2018) review: Drawn, written, edited, and produced with an iPad →

This process took a few weeks of trial and error as I built — and rebuilt — my workflows and tried to figure out how exactly I wanted to showcase the iPad’s myriad skill-sets. It’s certainly the most involved project (short of designing my wedding) that I undertook on an iPad.

But here’s the best part: With the exception of some of the video editing tools (seriously, iMovie team, you folks have work to do), everything I did on my iPad was much easier than it would have been to make this on a Mac. The Apple Pencil remains, to my mind, one of the best tools Apple has ever created — in a vacuum, it’s a pretty decent stylus; when paired with the power of an iPad, however, it offers almost unlimited flexibility for writing, drawing, precision editing, strain-free navigation, and creativity.

Yes, the iPad is more expensive than a Chromebook. Yes, it has a long way to go before it can be the perfect tool in the classroom.

Serenity Caldwell hat ein großartiges, wie gleichermaßen außergewöhnliches iPad-Review für imore.com erstellt. Doch am interessantesten (zumindest für mich) sind die Informationen darüber, wie sie es erstellt hat.

11 Tips for Working on the iPad →

After several years of being iPad-only for the majority of my work, I often take some of these features for granted. And admittedly, Apple doesn’t always do a great job at teaching users about these lesser known details, which have become especially important after the productivity-focused iPad update in iOS 11. I hope this collection can be useful for those who haven’t yet explored the fascinating world of iPad productivity.

Eine tolle Sammlung von Tipps zur Arbeit auf dem iPad. Vor allem der erste Tipp, den Federico bereits vor einiger Zeit in einer Connected-Folge erwähnt hatte, war eine Erleuchtung für mich! Seither kann ich endlich handschriftliche Notizen aus Apple Notes mit meinen OmniFocus-Tasks verbinden.

Diese Website wird mit 💙 und WordPress betrieben. Gecodet – auf Basis von UIkit – und getextet wird mit einem iPad. Impressum und Datenschutz. 🏳️‍🌈

Hey, ich bin Oliver! Ich bin geprüfter Betriebswirt mit Fokus auf Marketing, lebe in Frei­burg, beschäftige mich mit iPad-Produktivität und Energie, fahre Rennrad und Brompton.



#projectipadonly / #bromvoyage