Hey, ich bin Oliver! Ich habe irgendwas mit Medien gelernt, lebe in Frei­burg, beschäftige mich beruflich mit Energie, fahre Rennrad und Brompton.



#projectipadonly / #bromvoyage

#Update 05.

Ich bin – gewissermaßen – zurück! Es war durchaus ein wenig still hier geworden. Das lag daran, dass das #projectipadonly aus dem Internet hinaus in das wahre Leben transportiert wurde und seine erste Bewährungsprobe als fünfstündiger Kurs über zwei Abende erfolgreich bestanden hat. Offenbar geht mein Konzept auf und mein Ansatz, das iPad als vollwertigen Computer zu nutzen, wird auch von anderen angenommen und gutgeheißen. In die Vorbereitung flossen unzählige Stunden, die sich – rückblickend betrachtet – mehr als gelohnt haben. Nicht nur wegen des positiven Feedbacks, welches ich von meinen Kursteilnehmern erhalten habe, vor allem auch weil sich aktuell neue Möglichkeiten ergeben, die das was hier mit ein paar Blogposts begann, auf ein neues Level heben könnten. Die nächsten Wochen werden sicher spannend!

Kiez-Gespräche: Ein Podcast über alles und nichts – mit dezent betriebswirtschaftlichem Einschlag.

Ein weiteres Projekt, dass schon sehr lang auf seine Umsetzung wartete, hat gestern in Form seiner ersten Episode das Licht der Welt erblickt. Zusammen mit Martin – einem meiner besten Freunde – habe ich gestern unseren ersten Podcast mit dem Titel Kiez-Gespräche aufgenommen. Der Podcast basiert auf unseren Gesprächen in unserer Stammkneipe – dem Kiez – die wir während unserer Zeit in der Weiterbildung zum Betriebswirt geführt haben. Also ein Podcast über alles und nichts – mit dezent betriebswirtschaftlichem Einschlag. 🎤

Mit der ersten Folge bin ich ganz zufrieden und ich bin gespannt was aus unseren Kiez-Gesprächen wird. An der Tonqualität, vor allem der Aufnahmelautstärke, arbeiten wir noch. Abonnieren kann man uns über alle gängigen Podcast-Player hier. An der Listung bei Apple Podcasts oder Spotify arbeiten wir gerade.

Ich bleibe beim Thema Podcasts und möchte euch die aktuellen Folgen von Upgrade, Connected und Supercomputer wärmstens an Herz legen. Alle drei beschäftigen sich mit den neuen iPad Pro-Modellen. Im Gegensatz zu den meisten Reviews jedoch aus der Perspektive von Menschen, die ihre iPads auch wirklich im (Arbeits-)Alltag einsetzen und ihre Meinungen nicht aus der zwölfstündigen Nutzung eines Review-Gerätes ziehen.

Seit ich meine Begeisterung für das iPad öffentlich teile, wird mir gern die Glorifizierung eines viel zu teuren Tablets vorgeworfen, mit dem man ja nicht mal ansatzweise seinen Computer ersetzen kann. Gegen solche Verallgemeinerungen wehre ich mich natürlich und versuche immer mit einer sehr individuellen Herangehensweise zu argumentieren. Entscheidend, ob das iPad für jemanden als Computer in Frage kommt, sind die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen. Doch diese sind den meisten Kritikern nicht bewusst, weil sie ihre Arbeitsweise an Betriebssysteme und Software anpassen, die seit zwanzig Jahren nur noch aktualisiert, aber kaum mehr weiterentwickelt wird. Muss mein Computer alles können? Nein. Muss er das, was für mich am wichtigsten ist können? Ja. Und sollte mein Computer mir das Ausführen diesr speziellen Aufgaben so angenehm wie möglich machen? JA!

Ob das iPad zum Beispiel als Computer für einen Web-Developer geeignet ist, beschreibt Craig Morey mit einer sehr differenzierten und nicht unkritischen Sichtweise in diesem Artikel. Genau so sollte man sich der Frage nähern.

If you’re building a site in a “flat” method (ie, with HTML/CSS/JS) you can get quite a long way on an iPad alone, either with preview servers or uploading to a Virtual Private Server (VPS).

Ich gehöre zum Glück zu den Menschen, die meist „flat“ entwickeln.


 
Kritik oder Lob? Schreib mir bei Twitter! Wenn es hier etwas neues gibt, erfährt man es dort meist als erstes. ✌️

Dieses Blog wird mit 💙 und WordPress betrieben. Gecodet – auf Basis von UIkit – und getextet wird ausschließlich mit einem iPad. Impressum und Datenschutz. 🏳️‍🌈

Hey, ich bin Oliver! Ich habe irgendwas mit Medien gelernt, lebe in Frei­burg, beschäftige mich beruflich mit Energie, fahre Rennrad und Brompton.



#projectipadonly / #bromvoyage